Einwegmüll ist eines der größten Probleme unserer Zeit. Doch eine Welt ohne Kunststoffe wird es nicht geben. Can Lewandowski
Wenn wir Produkte im Einklang mit der Natur designen & in Kreisläufen denken, schaffen wir es, nachhaltig zu wirtschaften. Jan Patzer
Bei Crafting Future betrachten wir das Thema Nachhaltigkeit ganzheitlich. Dadurch entsteht ein riesiger Impact. Felix Böttcher

Ein Blick in den eigenen oder öffentlichen Mülleimern verrät schnell, welche Produkte im Alltag die kürzeste Nutzungsdauer haben: Verpackungen und Einwegprodukte. Das wichtigste Verpackungsmaterial: Plastik. Dabei heizt die Herstellung, Verarbeitung und Entsorgung von konventionellem Plastik weiter das Klima an, denn umweltschädliche Treibhausgase wie Kohlendioxid oder Methan wer­den in allen Phasen des Plastik­-Lebenszyklus freigesetzt.

Aber: Eine Welt ohne Kunststoffe wird es nicht geben. Daher haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, die Kunststoff-Industrie zu hinterfragen. Bei unserer Materialauswahl, im Produktdesign und in der Produktentwicklung legen wir einen besonderen Fokus auf das Ende des Lebenszyklus eines Produktes. Dabei beachten wir, dass die Rückgewinnung einer äquivalenten Menge an Kunststoff im Vergleich zu der Menge, die für die Herstellung verwendet wurde, möglich ist.

Somit wirtschaften wir im Sinne der Kreislaufwirtschaft.

Geschäfsführer Jan und Can

 

"Wir entwickeln und produzieren messbar nachhaltige Mehrwegprodukte aus Kunststoff und bekämpfen so Müll & den Klimawandel."

 

 

Diese SDG’s stehen im Fokus unseres Handelns

 

Ziel 12 - Nachhaltige/r Konsum und Produktion

sdg 12Die Welt-Bevölkerung konsumiert mehr Ressourcen, als der Planet verträgt. Der Wandel zu einer nachhaltigen Wirtschafts- und Lebensweise ist dringend notwendig. Er kann jedoch nur gelingen, wenn wir unsere Konsumgewohnheiten und Produktionen umstellen.

Die Verantwortung von Crafting Future soll nicht am eigenen Werkstor beginnen oder enden. Eine ernsthafte Nachhaltigkeits-Orientierung erfordert vielmehr den Blick auf die gesamte Wertschöpfungskette. Dabei stehen insbesondere die Lieferant*innen im Fokus. Vor diesem Hintergrund haben wir neben unserem eigenen einen speziellen Code of Conduct für Lieferant*innen formuliert, der nationale und internationale Regeln und Gesetze sowie Werte und gesellschaftliche Konventionen abbildet. Wir sehen die Einhaltung als grundlegend für eine verantwortungsvolle Zusammenarbeit.

Zudem stehen wir für faire Handelsbeziehungen ein und sprechen uns konsequent gegen Kinder- und Zwangsarbeit sowie Tierversuche aus. Diesen Anspruch stellen wir auch an alle Lieferant*innen, Organisationen und Menschen, mit denen wir zusammenarbeiten.

 

Ziel 13 - Maßnahmen zum Klimaschutz

sdg 13Wir befinden uns in einer Klimakrise. Durch die Nutzung fossiler Brennstoffe, die Abholzung der Wälder und dem Ausbau der Viehzucht sind wir Menschen verantwortlich für steigende Emissionen in der Atmosphäre.

Um erste wichtige Schritte zu gehen, um dem entgegenzuwirken, leben wir bewusst und vermeiden Müll, wo es nur geht. Bei Konsumentscheidungen fragen wir uns: Brauche ich das Produkt? Woher kommt es? Wo geht es hin?

Wir reduzieren unsere CO2-Emissionen auf ein Minimum und agieren in unserem Alltag so nachhaltig wie möglich. Unsere übrigen Emissionen kompensieren wir mit dem Kauf von Klimaschutzzertifikaten, dürfen uns “klimaneutrales Unternehmen” nennen und unterstützen ein Waldschutz Projekt in Peru.

Als Impact-Start-Up stärken wir das Bewusstsein für das Thema Nachhaltigkeit in der Gesellschaft. Hierfür sprechen wir in Workshops und auf Veranstaltungen.

 

 

So stellt sich unsere Arbeit dar

 

Fokus_Mehrweg-1Fokus auf Mehrweg

Im Fokus unserer Arbeit stehen Mehrwegprodukte, insbesondere im Lebensmittel-Umfeld. Wir glauben, dass wir hierdurch den größten Hebel zur Müllvermeidung in der Gesellschaft haben. Ziel ist nicht, auf Essen-to-go verzichten zu müssen, sondern dieses müllfrei und nachhaltig zu gestalten.

 

Design_4_Circularity-1Design for Circularity

In der Natur gehen keine Rohstoffe verloren. Alles folgt Kreisläufen. Unsere Produkte sind so designed und die Materialien sind so ausgewählt, dass sie nicht nur grundsätzlich recyclingfähig sind, sondern auch wirklich recycelt werden.

 

Nachhaltige_Materialien-4Nachhaltige Materialien

Fossile Rohstoffe sind endlich und zerstört den Lebensraum von Menschen und Natur. Wir arbeiten mit Biokunststoffen & Rezyklaten, um Ressourcen zu schonen und die Kreislaufwirtschaft voranzutreiben.

 

Made_in_GermanyMade in Germany

Mit uns weißt du genau, was in deinem Produkt steckt und woher die Materialien stammen. Wir produzieren lokal in Norddeutschland und sorgen für transparente Lieferketten. Zudem arbeiten wir mit In-House Produktdesigner*innen, die Ihnen dabei helfen, ein Produkt genau nach deinen Anforderungen zu entwickeln.

 

Messbar_NachhaltigMessbar nachhaltig

Wir messen den ökologischen Fußabdruck unserer Produkte, um uns stetig zu verbessern. Zudem führen wir LCAs durch und lassen Produkte C2C zertifizieren.

 

 

Unsere Leitwerte für die Zusammenarbeit

 

Impact first

Mit Leidenschaft und Überzeugung setzen wir uns für einen müllfreien Alltag ein. Neben ökologischen, sozialen und ökonomischen Aspekten, welche wir in unsere Entscheidungsprozesse integrieren, ist uns die Nachhaltigkeit des gesamten Wertschöpfungsprozesses wichtig. Deshalb hinterfragen wir den Status Quo unserer Partner*innen.

Gemeinschaftlich

Wir holen dich an deinem Wissensstand ab und begegnen uns partnerschaftlich und auf Augenhöhe. Verantwortungsvolles Verhalten bildet unsere Grundlage. Wir wollen mit gutem Beispiel vorangehen und so unseren Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung unserer Gesellschaft leisten.

Transparent

Wir kommunizieren und handeln transparent und denken Ideen ganzheitlich und nachhaltig zu Ende. Sowohl intern als auch extern. Mit uns weißt du nicht nur, was in deinen Produkten steckt und woher die eingesetzten Materialien stammen, sondern auch welchen Einfluss dein Produkt auf die Umwelt nimmt. Hierfür arbeiten wir datenbasiert und messen die Nachhaltigkeitsbilanz entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

Innovativ

Neues entdecken, entwickeln und Veränderungen wagen: Wir stellen Dinge und Abläufe in Frage, nehmen unterschiedliche Perspektiven ein und entdecken neue Lösungen und Sichtweisen. Innovation ist dabei unsere treibende Kraft. Wir forschen und entwickeln stetig an neuen Materialien und in der Produktion.